Leuchten von Tobias Grau jetzt bei pCon verfügbar

Tobias Grau Leuchten überzeugen durch ästhetische Raffinesse und höchste Qualität „Made in Germany“. Als freischaffender Designer mit Fokus auf Inneneinrichtung beginnt Tobias Grau Mitte der 1980er Jahre in einem Loft in Hamburg seine Karriere. Schnell kristallisiert in seinen Projekten die Faszination für Licht heraus und er baut für die Inneneinrichtungen selbst kreierte Sonderleuchten mit innovativer Halogentechnologie.

1987 präsentiert er der Öffentlichkeit sein erstes eigenes Leuchtensystem; 1991 gelingt der internationale Durchbruch mit der ersten Leuchtenkollektion. Mit der Anerkennung im Rücken etabliert das noch junge Unternehmen die wichtigsten Merkmale seines Designs: dynamische Formen, glatte Oberflächen und modernste Technologie.

Tobias Grau „Falling“. ©Tobias Grau

Durch die LED entstand in den letzten Jahren für Tobias Grau ganz neu die Chance, wegweisende Kollektionen für den Wohn-, Büro- und Architekturbereich zu kreieren. Dazu zählen Modelle wie die ikonische „Falling“ Hängelampe oder der hochfunktionale „XT-A“ Officefluter mit ihren elegantem, skulpturalen und minimalistischem Designs.

Lassen Sie sich inspirieren und konfigurieren Sie die Produkte der Home Collection und Office Collection von Tobias Grau für Raumplanungen und Angebote im pCon.planner und in den Apps pCon.box und pCon.facts.

>> Zu den konfigurierbaren Daten von Tobias Grau.

Teilen erlaubt

4 replies on “Leuchten von Tobias Grau jetzt bei pCon verfügbar

  • Lukas Richner

    Guten Tag
    Ich plane sehr viel mit dem Pcon.planner 8.2 Pro.
    Daraus kann man sehr tolle Renderings erstellen.
    Dafür habe ich nun ein PC mit 24 Kernen. Gibt es eine Möglichkeit, dem OSPRAY zu sagen, dass er nur 20Kerne beutzen darf zum rendern?
    Mit den restlichen arbeite ich dann weiter.

    Vielen Dank für ein Feedback.
    Schönes Weekend!

    Antworten
    • Timotheus

      Hallo Hr. Richner,
      das hört sich nach einer Menge Rechenpower an – cool! Man kann dem OSPRay sagen, welche Kerne er benutzen darf:

      1) Starten Sie Ihr Rendering.
      2) Öffnen Sie den Task-Manager.
      3) Dort finden Sie unter „Prozesse“ den pCon.planner PRO. Klappen Sie den Prozess aus und dann finden Sie dort einen Prozess namens „x3g_egr_ospray_…“.
      4) Machen Sie darauf einen Rechtsklick und sagen Sie „Zu Details wechseln“.
      5) Klicken Sie dann im Reiter Details wieder mit einem Rechtsklick auf den Prozess und wählen Sie „Zugehörigkeit“ festlegen.
      6) Wählen Sie dann die Kerne aus, die der Prozess benutzen soll.

      Die Einstellungen müssen Sie leider bei jedem erneuten Start des Renderings wieder machen.
      Hoffentlich hilft Ihnen das weiter. Wenn Sie noch Fragen haben, melden Sie sich jederzeit unter support@easterngraphics.com

      Viele Grüße vom pCon-Team!

      Antworten
      • Lukas Richner

        Hallo Timotheus

        Jawoll das macht richtig Spass!
        Das klappt ja primar! Vielen Dank!!

        Gibt es irgendwelche Dinge die ich beachten muss wenn ich Kerne ausschalte? Z.b nur die ersten oder nur die letzen etc?

        Herzlichen Dank für deine Hilfe!
        Gruss Lukas

        Antworten
        • Timotheus

          Super, dass das geklappt hat. Beachten müssen Sie dabei nichts, der OSPRay verteilt die Last automatisch auf die zugewiesenen Kerne.

          Man kann die Auslastung der einzelnen Kerne sehr gut überprüfen, wenn man Task Manager unter „Leistung“ beim CPU einen Rechtsklick macht. Dort kann man die Ansicht von der Gesamtauslastung in die logischen Prozessoren ändern. Dann sieht man auch, dass nur bestimmte Kerne ausgelastet werden.

          Viele Grüße und frohes Schaffen!
          Timotheus Fröbel

          Antworten

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.