Rendering im pCon.planner 7.3: Neues Interface, neue Stärken!

Freunde von fotorealistischen Renderings und einnehmenden Präsentationen kommen im pCon.planner 7.3 voll auf ihre Kosten! Denn das, was Sie bisher als Media Maker kannten, hat ein umfassendes Rework erfahren, wodurch sich Renderprozesse nun noch effizienter und zielgerichteter einsetzen lassen, um Planungen im wahrsten Sinne Leben einzuhauchen.

Neue Vielfalt durch OSPRay
Highlight dieser Neuerung ist die Integration des Open source, scalable, and portable ray tracing Renderes, kurz OSPRay. Für einige gestandene pCon.planner-Veteranen ist dieser Begriff nicht neu, denn der Open Source-Renderer durfte bereits in der 7.2-Version des Planners im Reiter „Beta-Funktionen“ sein Können beweisen. Aufgrund guter Arbeitszeugnisse erhielt er nun von uns die Beförderung zum festen Mitglied.

Nun kann OSPRay seine vollen Stärken auspacken und bietet dem geneigten User somit noch mehr Möglichkeiten, seine Renderings nach seinen Vorstellungen und Bedingungen zu gestalten. Denn OSPRay ist eine Ray-tracing basierte Renderengine, welche sich besonders gut für komplexe Lichtszenen und Schatten, sowie Transparenzen und indirekte Beleuchtungen anbietet. Zudem ist dieser Renderer komplett CPU-basiert. Er passt sich also problemlos jedem Device, auf dem Sie den pCon.planner ausführen, an – egal ob Single-, Dual- oder Quadcore, ob Tower-PC, Laptop oder Tablet. OSPRay ist ganz speziell für Intel-CPUs ausgelegt und packt auf dessen Prozessoren seine volle Power aus.
Rendering im pCon.planner 7.3: Neues Interface, neue Stärken! Rendering OSPRay Media Maker Bilder
Und dies sind nur einige Gründe, die den OSPRay zu einer wertvollen Ergänzung im Renderer-Mix des pCon.planner 7.3 machen. Heißen Sie ihn also herzlich willkommen in der Familie und bestimmt lernen Sie sich schnell besser kennen!

Neuer Komfort durch übersichtlicheres Interface
Wer in der Version 7.3 versucht, wie gewohnt den Media Maker anzuwerfen, wird noch auf ein paar Neuerungen mehr treffen, als die neue Dreieinigkeit von Ansichtsfenster, YafaRay und OSPRay.

Denn der gute, alte Media Maker wurde durch diese neue Konstellation von einem aktuelleren Rendering-Interface abgelöst. So sind nun statische Renderings und Videos/Animationen logisch voneinander getrennt und über eigene Arbeitsbereiche ansteuerbar. Hierdurch konnten die alten Tabs zu den entsprechenden Medientypen einem übersichtlicheren Design weichen und lassen sich nun bequem per Drop-Down List auswählen. Auch die Dopplung der bisher aufgeführten Bildtypen, wie Multi Content Picture und Collage, konnten wir so treffender zusammenfassen.
Rendering im pCon.planner 7.3: Neues Interface, neue Stärken! Rendering OSPRay Media Maker Bilder Rendering im pCon.planner 7.3: Neues Interface, neue Stärken! Rendering OSPRay Media Maker Bilder
Profile lassen sich nun dynamischer auswählen und editieren, denn sie liegen nicht mehr in einem Drop-Down-Menü, sondern sind in die obige Symbolleiste eingerückt. So lassen sich nun frei nach gewähltem Bildtyp und Renderer benutzerdefinierte Profile erstellen, bearbeiten und auswählen, sowie importieren und exportieren. Ein einfacher Klick auf den Menübutton und das Stift-Icon genügen.

Und natürlich kann jetzt auch der gewünschte Renderer per Drop-Down ausgewählt werden. Vor allem durch die Profile dieser Renderer zeichnet sich die besondere Stärke der neuen Rendering-Bereiche aus. Denn jeder Renderer ist individuell und nach eigenen, voneinander unterschiedlichen Gesichtspunkten einstellbar.

Neugierig geworden? Dann schauen Sie doch demnächst mal wieder auf unserem Blog vorbei – hier erfahren Sie nämlich alles rund um das Thema Rendering. Ein Abo lohnt sich!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf Rendering im pCon.planner 7.3: Neues Interface, neue Stärken!

  1. 2. Juni 2016 um 14:00 Stefanie Kestler sagt:

    Schön, wenn es mit dem Renderer vorangeht!!!
    Ich würde mich allerdings freuen, wenn Sie die Einstellungen der unterschiedlichen Renderer demnächst noch etwas näher erläutern könnten! In dem “alten” Renderer hatte ich dank der Infos in einem Seminar bei euch meine präferierten (und flinksten) Einstellungen gefunden, jetzt fehlen mir die Anhalspunkte, an welchen Einstellungen ich für welchen Effekt drehe. Zum Rumspielen fehlt mir leider die Zeit!!!
    Liebe Grüße aus München!!!

    • 2. Juni 2016 um 14:08 Timotheus sagt:

      Hallo Frau Kestler, wir sind auch sehr stolz auf die bisher umgesetzten Funktionen und die Kombination pCon.planner + OSPRay Engine.

      Mit Ihrem Bedürfnis haben Sie uns bestätigt, dass wir mit unseren kommenden Aktivitäten den Nagel auf den Kopf getroffen haben. Ich darf schon so viel verraten – wir arbeiten an Themenvideos zu einzelnen Funktionen des neuen Renderers. Dort werden wir noch einige Tipps & Tricks für den Alltagsgebrauch unterbringen! Bleiben Sie also dran und seien Sie gespannt.

      Viele Grüße zurück aus Ilmenau!
      Ihr pCon-Team

  2. 18. Dezember 2017 um 11:06 Marc sagt:

    Gibt es eine Möglichkeit mehrere Bilder automatisch rendern zu lassen und abzuspeichern?

    Ich habe oft mehrere Kameraansichten gespeichert und lasse diese Bilder rendern, was jetzt sehr mühsam ist, da ich immer dabei sitzen muss und jedes Bild wieder abspeichern muss…

    Kann dieser Prozess nicht automatisiert werden? Dass ich z.B. die Kameras auswählen kann und den Speicherort festlege, Start anklicke und alles automatisch durchläuft? Dann könnte ich das auch am Abend durchlaufen lassen und am Morgen gleich weiterarbeiten… Jetzt verliere ich wertvolle Arbeitszeit.

    Beste Grüsse

    • 22. Dezember 2017 um 15:20 Anja sagt:

      Hallo Herr Baumgartner,

      das ist tatsächlich ein sehr oft nachgefragtes Feature und steht auf unserer “Todo”-Liste. Ganz sicher nicht in der kommenden pCon.planner Version – denn es gibt viele “Todos” – aber in gar nicht allzu weiter Ferne wird es eine Funktion geben, die das Rendern erleichtert. :)

      Mit den besten Wünschen zu den anstehenden Feiertagen,
      Ihr pCon-Team