Hinter den Kulissen: pCon.planner

In den nächsten Monaten geben wir Ihnen hier auf dem Blog Einblicke in die Entwicklung unserer Produkte und stellen Menschen vor, die unmittelbar mit der Software verknüpft sind. Heute steht uns der Produktmanager der 3D-Raumplanungssoftware pCon.planner Rede und Antwort.Produktmanager des pCon.planner - Caglar Özgür

pCon-Blog: Stell dich bitte kurz selbst vor: Wie heißt du, für welches Produkt bist du bei EasternGraphics verantwortlich und seit wann?

Ich bin Caglar Özgür, 32 Jahre alt und komme ursprünglich aus der Türkei. Ich habe vor ca 6 Jahren bei EasternGraphics angefangen und bin seit Anfang 2014 für das Produkt pCon.planner zuständig.

pCon-Blog: Wie bist du zu dieser Aufgabe gekommen?
Ich habe hier in Ilmenau an der TU Informatik mit Nebenfach Wirtschaftswissenschaften studiert und nebenbei die Social Media-Kanäle für den pCon.planner betreut. Später habe ich dann in die kompletten Online-Marketing-Aktivtäten für den 3D-Raumplaner koordiniert. Als dann 2014 mein Vorgänger das Unternehmen verlassen hat, ist die Geschäftsleitung auf mich zukommen und hat mich mit der Aufgabe des Produktmanagers betraut.

pCon-Blog: Wie würdest du deine Rolle beschreiben? Was ist der Kern deiner Tätigkeit?
Meine Rolle lässt sich ganz gut als zentrale Anlaufstelle für alles rund um den pCon.planner beschreiben. Der Kern meiner Tätigkeit ist die Planung, Durchführung und Überwachung des Releasezyklus des pCon.planner.

pCon-Blog: Womit verbringst du am Tag am meisten Zeit? Was sind deine alltäglichen Herausforderungen?
E-Mails lesen und schreiben ;-) … Tatsächlich verbringe ich sehr viel Zeit mit der Vermittlung und Kommunikation zwischen den verschiedenen Teams und Akteuren, die bei der Weiterentwicklung der Software mitwirken. Dazu gehören neben dem Entwicklerteam natürlich unsere Kunden und Anwender, die Tochtergesellschaften, Vertriebspartner, Projektleiter und Kundenbetreuer sowie das Marketing-Team, das Team aus der Testung, unser Support-Team und selbstverständlich auch die Geschäftsleitung. Und damit bin ich auch schon beim zweiten Teil der Frage: Bei all den involvierten Akteuren sind die größten Herausforderungen, den Überblick zu behalten und die eigene Zeit sinnvoll einzuteilen. Ich habe in den letzten eineinhalb Jahren auf jeden Fall Einiges in Sachen Zeitmanagement und Aufgabenpriorisierung gelernt.

pCon-Blog: Woher bekommst du neue Impulse und Anregungen für die Entwicklung des Raumplaners?
Neue Impulse für die Entwicklung kommen vor allem aus dem Markt: Anregungen von Anwendern, positiv und negativ, sind für die Weiterentwicklung jeder Software essentiell. Durch meine Position an der Schnittstelle zwischen den verschiedenen Teams bekomme ich Feedback aus ganz unterschiedlichen Märkten.
Die Geschäftsleitung gibt natürlich auch immer Input, es macht ja wenig Sinn, etwas zu entwickeln, was an den Unternehmenszielen vorbei geht.
Außerdem beschäftigen wir uns immer mit technologischen Entwicklungen und Innovationen und schauen, ob es sinnvoll ist, sie in den pCon.planner zu integrieren.

pCon-Blog: Wie wird entschieden, welche neuen Funktionen in die nächste Programmversion aufgenommen werden? Wie lange dauert es von der Idee bis zur Funktion?
Das Feedback, das im Laufe der Zeit durch die verschiedenen Akteure an mich herangetragen wird, sammle ich und stelle es am Anfang jeder Release-Planung vor der Geschäftsleitung und dem Entwickler-Team vor. Dort analysieren wir die verschiedenen Anregungen und priorisieren sie. Manche der neuen Features sind innerhalb eines Release-Zyklus umsetzbar (ca. 6 Monate), andere sind aufwändiger, da kann die Umsetzung inklusive Testung schon ein Jahr dauern.
Momentan arbeiten wir am Herbstrelease. Die Neuerungen, die wir diesmal vornehmen, werden tiefgreifender Natur sein und für einige Nutzer sicherlich überraschend kommen. Aber mehr will ich dazu erst mal nicht verraten.

pCon-Blog: Worauf bist du als Produktmanager besonders stolz?
Besonders stolz bin ich darauf, in einem so tollen Team arbeiten zu dürfen. Bei uns herrscht eine super Atmosphäre, die sich auch in unseren Produkten widerspiegelt. Denn nur mit einem guten Team kann man ein so gutes Produkt wie den pCon.planner liefern.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Do you know? veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.