3 Tipps für das Rendern von Innenräumen

Der pCon.planner ist nicht nur eine 3D-Raumplanungssoftware, er eignet sich auch zur Visualisierung und Präsentation von Einrichtungskonzepten. Deshalb beschäftigen wir uns auf Facebook, in unseren Video-Tutorials und eben auch hier auf dem pCon-Blog hin und wieder mit Hinweisen für die Visualisierung von Raumplanungen. Dieses Mal wollen wir weniger die technischen Aspekte beleuchten, sondern vielmehr auf vermeintliche Kleinigkeiten eingehen, die entscheidend bei der Präsentation von Räumen und Einrichtungskonzepten sein können.

1. Geradeaus schauen
Für Renderings gelten im Grunde die gleichen Gestaltungsregeln wie für Fotos. Das heißt, dass beim Rendering von Innenräumen darauf geachtet werden sollten, dass senkrechte Kanten parallel zum Bildrand verlaufen. Im pCon.planner können Sie stürzende Linien ganz einfach vermeiden, indem Sie Kameras verwenden und Blick- und Zielhöhe auf eine Ebene bringen. Alternativ können Sie im Media Maker den Kameramodus Architektonisch wählen.
kahler Wohnraum mit stürzenden Linien gerendertkahler Wohnraum mit horizontal ausgerichteter Kamera gerendert

2. Licht anschalten
Vielleicht ist Ihnen beim Blättern in Katalogen schon einmal aufgefallen, dass Lampen, sofern welche auf dem Bild zu sehen sind, fast immer angeschaltet sind. Sie leuchten den Raum mit weichem Licht aus, was ihn einladender wirken lässt. Auch in Renderings bietet es sich an, die vorhanden Lampen „anzuschalten“. Dies geht z.B. indem Sie Lichtquellen an den entsprechenden Stellen einfügen – also beispielsweise anstelle einer Glühlampe, eines Spotlichts oder eines Leuchtbandes. Je nach Art des gewünschten Lichts können Sie im pCon.planner zwischen Spotlicht, Punktlicht, gerichtetem Licht und Flächenlicht wählen.
kahler Wohnraum mit Beleuchtung gerendert

3. Dekorieren
Dekoration hilft dabei eine gewisse Stimmung zu übermitteln und die Bildaussage zu verstärken. Eine Kaffeetasse und ein Block auf dem Schreibtisch, ein Stapel Magazine auf dem Couchtisch, Bücher im Regal und Bilder an den Wänden verstärken die Wirkung, dass dieser Raum und dessen Einrichtung für Menschen gemacht sind. Im 3D Warehouse und im pCon.catalog-Portal finden Sie eine Vielzahl an Möbeln, Dekorationsgegenständen und Pflanzen. Um diese in Ihre Planung einzufügen, klicken Sie im pCon.planner-Menü einfach auf 3D Warehouse oder auf Katalog und schon können Sie das gewünschte Objekt in die Raumplanung einfügen.
Dekorierter Wohnraum gerendert

Welche Themen interessieren Sie? Hinterlassen Sie uns einen Kommentar mit Ihren Fragen oder Vorschlägen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Präsentieren, Tipps & Tricks veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf 3 Tipps für das Rendern von Innenräumen

  1. 7. August 2016 um 14:47 sandra klebefolie sagt:

    Hier auf dieser Webseite habe ich einige gute Tipps erhalten die sehr hilfreich waren, Danke dafür.

    • 9. August 2016 um 12:59 Anna sagt:

      Sehr gerne :)