Was sind Materialien?

Wichtiger Bestandteil, wenn nicht gar Ausgangspunkt jeder gelungenen Planung und deren Visualisierung ist die Verwendung ansprechender Materialien. In einer kurzen Serie wollen wir Euch Hintergrundwissen zu diesem Thema näherbringen. Im ersten Post geht es darum, was ein Material im pCon.planner eigentlich ist, wo Ihr Materialien findet und wie Ihr sie zuweisen könnt.
Ausgangspunkt eines Materials ist eine Farbe oder eine Textur. Im Unterschied zu einer Farbe beinhaltet ein Material zusätzlich verschiedene optischen Eigenschaften wie Reflexion, Glanz, Transparenz und Struktur. Beim Rendering werden die Eigenschaften, die im Echtzeit-Modus –also während des Planungsprozesses- vielleicht noch nicht sichtbar sind, deutlich erkennbar.
Was sind Materialien? Was sind Materialien?
Materialien findet ihr in verschiedenen Online-Katalogen im pCon.catalog Porta, z. B. bei Lago, Palmberg, TMA oder Carpet Concept. Materialien lassen sich in Planungen ganz einfach verwenden): Wenn Ihr die Kataloge aus dem Planner heraus öffnet, könnt Ihr sie einem Objekt mit einem Mausklick zuweisen. Öffnet ihr entsprechend einen Katalog in Eurem Browser, könnt die Datei speichern und später per drag-and-drop auf ein Objekt im pCon.planner anwenden.

Dieser Beitrag wurde unter Do you know? veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf Was sind Materialien?

  1. 13. Februar 2012 um 16:53 Andrea Joachim sagt:

    Ich bin sehr begeistert vom pCon Planner.
    Ich arbeite mich gerade in das Programm ein.
    Wenn ich mir z.B. Tapeten aus dem Katalog lade möchte ich
    gerne eine andere Farbe zuweisen. Leider ist dann aber die Textur
    nicht mehr vorhanden. Gibt es da eine Möglichkeit das umzusetzten?
    Gruß Andrea

    • 15. Februar 2012 um 13:53 Anna sagt:

      Hallo Andrea,
      vielen Dank für das Feedback – es freut uns sehr, dass Du vom pCon.planner begeistert bist!
      Im Moment gibt es leider nicht die Möglichkeit, Tapeten eine neue Farbe zuzuweisen. Wenn du einem Objekt eine Farbe zuweist, zählt die Farbe als neues, eigenständiges Material.
      Dein Anliegen ist aber mit auf die Wunschliste für künftige Entwicklungen aufgenommen worden.
      Viele Grüße, Anna

      PS: Wenn Du Dich mit Grafikprogrammen auskennst, könntest du dort eine Textur erstellen und diese dem Objekt zuweisen.

      • 9. September 2013 um 10:11 Konstantin sagt:

        Ich bin neu in diesem Blog. Ich hoffe ich erhalte eine Antwort obwohl der Beitrag, dem ich antworte, über ein Jahr alt ist :)
        Welches Grafikprogramm würden Sie empfehlen (z.B.GIMP)? Welches Dateiformat benötigt man damit der Planner das Material (die Textur) erkennt bzw. man diese verwenden kann? Braucht die Textur eine gewisse Auflösung damit diese im Programm nicht verpixelt dargestellt wird?

        • 11. September 2013 um 10:30 Anna sagt:

          Hallo Konstantin,

          willkommen auf dem pCon-Blog :)

          Zur Beantwortung Ihrer Fragen: Für die Erstellung der Texturen eigenen sich alle gängigen Bildbearbeitungsprogramme mit umfassenderem Funktionsumfang – z.B. GIMP, namhafte Produkte von Adobe, Corel oder vergleichbaren Firmen – da kommt es ganz auf die persönlichen Präferenzen an.
          Als Format empfehlen wir das verlustfreie png-Format. Bei der Größe hat sich 1024×1024 Pixel als praktikabel erwiesen. Zu groß sollten die Texturen nicht sein, da sich auch die Größe der Texturen auf die Gesamtgröße der Planung auswirkt.
          Wenn Sie eine Textur erstellt haben, die Ihren Vorstellungen entspricht, können Sie diese direkt auf in der Planung befindlichen Objekten verwenden oder im Materialeditor ein neues Material anlegen. Der Materialeditor im pCon.planner bietet Ihnen die Möglichkeit Materialien Normal Maps zuzuweisen und weitere Eigenschaften, wie Reflexion und Transparenz festzulegen.

          Viele Grüße
          Anna