Unterschiedliche Darstellungsmodi im pCon.planner

Im pCon.planner kann man sechs verschiedene Darstellungsmodi für das Planen in Echtzeit benutzen. Anhand eines Beispiels zeige ich Euch, wie sich die unterschiedlichen Modi auf die Darstellung auswirken und wie sie sich charakterisieren lassen.

Übersicht der Darstellungsmodi

Alle Darstellungsmodi findet Ihr im Register Ansicht, in der Gruppe Darstellung.

Drahtgitter

Der Darstellungsmodus Drahtgitter

Im Drahtgitter-Modus werden alle Objekte ausschließlich durch Linien repräsentiert. Flächen sind hier nicht vorhanden. Sollte es also mal vorkommen, dass Ihr Flächen von Objekten nicht selektieren könnt, kann es daran liegen, dass die Planung gerade im Drahtgitter Modus angezeigt wird.
Im Register Bearbeiten gibt es eine Funktion zur Kantenreduktion. Mit dieser kann die Menge der dargestellten Linien (Kanten) über einen Schieberegler beeinflusst werden.

Verdeckt

Der Darstellungsmodus Verdeckt

Im Modus Verdeckt werden nur die Kanten dargestellt, die im Blickfeld des Betrachters liegen. Die zwischen den Linien vorhandenen Flächen werden weiß ausgefüllt. Objekte können im Verdeckt-Modus sowohl über die sichtbaren Kanten als auch über die Flächen selektiert und bearbeitet werden.

Farbig

Der Darstellungsmodus Farbig

Im Darstellungsmodus Farbig werden neben den Kanten und Flächen auch Farben und Texturen dargestellt. Jedoch verzichtet dieser Modus zugunsten der Systemressourcen auf die Berechnung von Licht und Schatten.

Konzept

Der Darstellungsmodus Konzept

Der Modus Konzept verstärkt durch die gezielte Verwendung kalter und warmer Farben sowie der Darstellung von Reflexionen die dreidimensionale Wahrnehmung der Objekte in der Planung. Auf Grafikkarten, die OpenGL 2.1 unterstützen, bietet dieser Modus in der Regel die höchste Verarbeitungsgeschwindigkeit und ist daher für die Durchführung reiner Planungsaufgaben am Besten geeignet.

Beleuchtet

Der Darstellungsmodus Beleuchtet

Der Modus Beleuchtet bezieht, im Gegensatz zu den bisherigen Modi, die in einer Planung vorhandenen Lichtquellen in die Darstellung mit ein. Im Unterschied zum Modus Realistisch wird hier ein einfacheres Licht-Modell verwendet, das beispielsweise auf die Berechnung von Schatten verzichtet. Daraus resultiert ein Geschwindigkeitsvorteil in der Berechnung der aktuellen Darstellung.
Auf älteren 3D-Grafikkarten bietet dieser Modus die höchste Verarbeitungsgeschwindigkeit.

Realistisch

Der Darstellungsmodus Realistisch

Im realistischen Darstellungsmodus werden Texturen und Farben in höchster Qualität wiedergegeben. Darüber hinaus wird Licht so realitätsnah wie möglich umgesetzt. Der Modus Realistisch eignet sich vor allem dazu, eine Planung am Ende des Entwurfsprozesses zu präsentieren. Da der Modus hohe Anforderungen an die Grafik-Hardware stellt, empfehlen wir ihn nicht zu reinen Planungszwecken zu verwenden.

Dieser Beitrag wurde unter Do you know? veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.