Countdown für neuen 3D-Raumplaner läuft

Ende September wird der pCon.planner 6.4 freigegeben und sicher sind Sie schon auf die Features der neuen Version gespannt. Einige davon stellen wir Ihnen heute vor.

Flächenlicht verwenden

Die Version 6.4 beinhaltet neben den bekannten Lichtquellen zusätzlich das konfigurierbare Flächenlicht, mit dem sich im Rendering zum Beispiel Leuchtstoffröhren simulieren lassen. Der Vorteil dieser Lichtquelle besteht darin, dass sie exakt in Länge und Breite angepasst werden kann – je nachdem, wie es für Ihre Planung notwendig ist.
Flächenlicht einsetzen und anpasssen

Schnellere grafische Darstellung

Die Darstellung von 3D-Objekten lässt sich im neuen pCon.planner verändern. Davon betroffen ist ein Großteil aller DWG-Dateien, da diese so genannte Volumenmodelle enthalten. Durch die Verringerung der Anzeigequalität gewinnt die Software insgesamt an Geschwindigkeit.

Fenster konfigurieren

Bei Einzel- und Doppelfenstern können Sie vielfältiger konfigurieren als zuvor. Neben einer beliebigen Anzahl an Segmenten, die jeweils mit oder ohne Griff ausgestattet werden können, lassen sich Oberlichter über den Eigenschaften-Dialog hinzufügen und anpassen.
Fenster im pCon.planner 6.4 konfigurieren

Säulen bauen

Innerhalb der Raumelemente finden Sie ab dem pCon.planner 6.4 auch Säulen. Die alte Verfahrensweise, dass zunächst zweidimensionale Objekte gezeichnet und anschließend extrudiert werden müssen, ist damit überflüssig. Über den Eigenschaften-Dialog können Sie zwischen eckigen und runden Säulen umschalten.
Säulen erstellen und anpassen

Dieser Beitrag wurde unter Raumplanung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.