EasternGraphics GmbH

Liebe Leser,

Mit dem Einzug digitaler Hilfen in die Dienstleistungs- und Verkaufslandschaft hat sich nicht nur die Kommunikation zwischen Vertrieb und Kunde verändert, sondern auch die Möglichkeiten der Zusammen­arbeit innerhalb des Vertriebsteams sowie zwischen dem Hersteller und seinen Händlern. Während sich das Salesteam mit Aspekten der Mobilität und der Geschwindigkeit, vor allem aber mit dem Austausch zwischen Innen- und Außendienst auseinandersetzt, fokussieren Hersteller Themen wie das Übermitteln von Produktwissen und die damit avisierte Stärkung des Handels im Face-to-Face-Business.

Begleitende Fragestellungen sind auch in den Fokus unserer Arbeit gerückt. Ergebnis ist ein leistungs­starkes Bindeglied zwischen den pCon-Applikationen und somit auch seinen Anwendern: PEC. Lesen Sie in dieser Ausgabe, wie ebendieses Format Planungslösungen von der Planung an den Point of Sale bringt und gleichsam erhebliche Mehrwerte für Ihren OFML-Katalog schafft.

Außerdem rückt erneut die raumakustische Gestaltung als Teil ganzheitlicher Einrichtungsplanung in den Fokus und mit ihr eine neue Brücke zwischen Fachplaner und Akustiker.

Viel Spaß beim Lesen dieser Ausgabe!
Ihr EasternGraphics-Team

Nach oben

Innendienst und Außendienst: als Symbiose unschlagbar

Ausgangspunkt Lösung. Dort, wo es um die Vermittlung von komplexem Produktwissen geht, ist das richtige Maß an Detailtreue und Fokussierung gefragt. Der Kunde erwartet die eindrucksvolle Prä­sentation der auf ihn zugeschnittenen Lösung. Und das Gelingen hierfür beginnt mit der Vorbereitung. Denn wer während seiner Präsentation auf ausgefeilte Planungslösungen statt auf Einzelartikel zurückgreifen kann, kommt schneller an das Ziel der Kundenlösung.

Aus der Planung in das Kundengespräch. Dank eines neuen Austauschformates (PEC) können sogenannte Typicals aus dem pCon.planner an die pCon.box – und somit direkt an den Point of Sale – übertragen und weiterverarbeitet werden. Das bietet dem Innendienst die Möglichkeit, individuelle und detailreiche Planungslösungen in Vorbereitung auf einen Kundentermin zu konfigurieren, welche der Außendienst dann mit seinem Tablet präsentieren und bei Bedarf den spezifischen Kundenwünschen anpassen kann. Hierfür können die im Raumplaner erstellten Settings in einer beliebigen Cloud gespeichert und über die Importfunktion der pCon.box in ein Projekt geladen oder als neues Projekt geöffnet werden – natürlich in der eben durch den Planer erstellten Konfiguration.

Im pCon.planner erstellte Typicals können in allen pCon-Applikationen zur Weiterverarbeitung respektive Präsentation genutzt werden. Dieses Video zeigt, wie eine Planungslösung aus dem Raumplaner in die pCon.box und somit an den Point of Sale kommt – präsentationsreif dank der Übernahme sämtlicher Planungsdetails. Vielen Dank an ASSMANN BÜROMÖBEL für die Inspiration.

PEC – Archivformat mit inneren Werten und Außenwirkung. Der Austausch ganzer Planungs­lösungen verbindet Innen- und Außendienst stärker miteinander. Es profitieren aber natürlich auch jene Außendienstmitarbeiter, die selbst mit dem pCon.planner planen, im Kundengespräch aber lieber auf mobile Technologien setzen.

Der pCon Exchange Container (dafür steht PEC) bringt jedoch nicht nur Mehrwerte für die Face-to-Face-Kommunikation mit dem Kunden, sondern auch für den Prozess der Auftragsabwicklung. Dieses Archiv­format unterstützt sowohl grafische als auch kaufmännische Daten – im Übrigen auch manuelle Artikel – und zeichnet sich als Bindeglied aller pCon-Applikationen, online wie offline. So ist die Nutzung erstellter Planungslösungen nicht auf die pCon.box beschränkt, sondern ebenso für die Weiterverarbeitung im pCon.basket und den Raumplaner selbst möglich – und das als Import sowie als OFML-Katalog (siehe nächster Artikel).

Im pCon.planner erstellte PECs können in allen pCon-Anwendungen weiterverarbeitet werden. So greift der pCon.basket beispielsweise auf die im Archivformat enthaltene OBX-Datei zurück und zeigt sämtliche verfügbare kaufmännischen Daten automatisch in der Artikelliste an.

Weitere technische Informationen zum PEC haben wir hier für Sie zusammengetragen. Bei Fragen zum Austauschformat und dessen Anwendung in den einzelnen pCon-Anwendungen zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns.

Nach oben

Händlersupport: Planungslösungen in OFML-Katalogen

Wieviel Produktraffinesse kommt beim Kunden an? Produkte werden verkauft, wenn die Präsentation vor dem Endkunden gelingt. Und diese zeigt selten das Abbild eines Artikels, sondern liefert die Lösung, die der Kunde braucht. Solche Lösungen bestehen im Normalfall aus unterschiedlichen Produkten, und die wiederum sind vielfältig miteinander kombinierbar. Ein Aspekt, den Händler natürlich kennen – doch ohne das richtige Medium ist die Übersetzung dieses Wissens in Kundensprache äußerst schwierig.

Unterstützung des Handels durch anpassbare Planungslösungen. Mit dem neuen Austausch­format PEC (siehe vorhergehender Artikel) haben Hersteller die Möglichkeit, Typicals in ihre OFML-Kataloge einzubinden und somit nicht nur Artikel, sondern Lösungsvorschläge in ihr Händlernetzwerk zu kommunizieren. Solche vorgedachten Lösungen machen es dem Salesteam möglich, schnell zu agieren und dennoch qualitativ hochwertige Einrichtungsvorschläge zu erarbeiten und spezifisches Produkt­wissen direkt in die Kundeninteraktion mit einzubinden.

Ein Datenstand, vielseitiger Nutzen. Natürlich stellt sich die Frage nach der Erstellung, Verarbeitung und Pflege solcher Typicals. Hierauf gibt es mit dem kostenfreien Article Update Plugin für professionelle Nutzer auch gleich die passende Antwort: die Integration von Planungslösungen in den OFML-Katalog bedeutet nur einen geringen Mehraufwand für die Datenanlage. Mittels dieses Plugins können ganze Ordner automatisch in das entsprechende Format konvertiert und aktualisiert werden, Fehlerprotokoll inklusive. Die erstellten Inhalte lassen sich problemlos mit der kommenden Version des pCon.creators in die Kataloge einbinden und stehen zur Weiterverarbeitung in allen relevanten pCon-Produkten zur Verfügung. Das Article Update Plugin wird mit dem Release des pCon.creators verfügbar sein.

Kein Bild vermag es, das ganze Wissen einer Produktlösung an den Point of Sale zu bringen – ein Typical hingegen bringt eine ganze Geschichte mit. Steigern Sie die Relevanz Ihres OFML-Kataloges durch konfigurierbare Planungslösungen. Die Mehrwerte liegen auf der Hand – und wir fassen gerne nochmal zusammen:

  • Komfortabler Wissenstranfer vom Hersteller in das Handelsnetzwerk
  • Erhöhte Professionalität im Handel durch Geschwindigkeit und Kreativität

Haben Sie Fragen zum Article Update Plugin oder zum neuen Austauschformat PEC? Dann sprechen Sie uns an. Wir unterstützen Sie auch gerne darin, die Potentiale Ihres OFML-Kataloges zu entdecken.

Nach oben

pCon.box Appdate! Neue Version für Ihr Vertriebsnetz

Ab sofort steht die neue Version der pCon.box für den Vertrieb im Face-to-Face-Business zur Verfügung. Diese bringt nicht nur ganze Planungslösungen an den Point of Sale, sondern wartet auch mit weiteren neuen Features auf. Hier eine kleine Zusammenfassung der Highlights:

  • Import ganzer Planungslösungen. Im pCon.planner erstellte Planungslösungen können dank eines neuen Austauschformates (PEC) schnell und unkompliziert in die pCon.box importiert werden. Neben der grafischen Repräsentation bringt dieses Format auch kaufmännische Informationen mit – der Weiterverarbeitung in der Vertriebsapp unmittelbar vor und mit dem Kunden steht nichts im Wege.

  • Eine Visitenkarte hinterlassen. Wer Lösungen entwirft, steht auch gerne mit seinem Namen dafür. Professionelle Anwender können sich über das Branding zu teilender Inhalte freuen. Artikelliste, Bilder und Co. werden beim Versenden mit dem Namen des Benutzers resp. der Organisation versehen.

  • Von der Produktauswahl zur Kalkulation. Dank des neuen Excel-Exports können Artikellisten ins Excel übertragen und dort auf Wunsch weiter verarbeitet werden.

  • Auch ohne 3D-Geometrien sichtbar. Die neue Version der pCon.box unterstützt auch rein kauf­männische Artikel ohne 3D-Darstellung. Artikel, welche ausschließlich aus Text- und Bildinformationen bestehen, werden als kleine Marker in die Planung eingefügt und lassen sich dort wie jedes andere beliebige 3D-Modell positionieren. Das Katalogbild wird zudem in der Artikelliste angezeigt.

  • Von der pCon.box in AR Apps und Co. Grafische Symbole (DWG, 3DS, FBX) der Planungslösungen können direkt aus der pCon.box in anderen Apps geöffnet werden. Für mehr Entertainment am Point of Sale.

Erfahren Sie mehr über die neuen Features und Use Cases in den kommenden Tagen auf unserem pCon-Blog.

Ihre Daten in Ihrem Vertriebsnetz

Erzählen Sie Ihren Vertriebsmitarbeitern, wie sie Ihre OFML-Daten am Point of Sale nutzen können. Ob auf dem Smartphone oder Tablet, mit den Herstellerdaten zur Hand agieren Consultants professioneller vor dem Kunden, transparenter für die Kollegen im Innendienst und partnerorientierter für das Netzwerk.

Nutzen Sie hierfür gerne das Dokument hinter dem Bild oder laden Sie sich die Quelldatei herunter und passen Sie diese an Ihr Unternehmen an. Auch beratungsintensive Produkte lassen sich smart präsentieren.

Informationen zur pCon.box für Ihren Vertrieb
Nach oben

Wettbewerbsfaktor Raumakustik

Branchenthema raumakustische Gestaltung. Der Lärmpegel zu hoch, die Sprachverständlichkeit nicht angemessen – dass die Raumakustik einen entscheidenden Einfluss auf die Arbeitsproduktivität und das Wohlbefinden eines Menschen hat, ist unbestritten und längst zum Branchenthema avanciert. Gerade dort, wo kleine Büroeinheiten für ein bis zwei Personen in offene Bürolandschaften übergehen und kreative Zentren des Austausches entstehen, steigen die Ansprüche an die Einrichtung und das raumakustische Gestaltungskonzept. Büromöbelhersteller überzeugen mit smarten Produkten, die über schalltechnische Funktionen verfügen. Doch wie kann umfassendes Wissen zum Thema Akustik besser im Vertriebsprozess platziert und der Kunde auf dem Weg zu seiner maßgeschneiderten Lösung bestmöglich beraten werden?

Ein Thema, welches seit geraumer Zeit vom IBA - Industrieverband für Büro und Arbeitswelt thematisiert und vorangetrieben wird, und unter dessen Federführung – damals noch bso – auch das Akustik-Plugin für den pCon.planner entstand. Nun gibt es eine erweiterte Lösung, welche die detaillierte Berechnung und Visualisierung von Kenngrößen in Großraumbüros ermöglicht.

Lärm verursacht Stress

Neues Austauschformat schlägt Brücke zwischen Büro-Fachplaner und Akustikern. Planer aus Industrie und Handel greifen gerne auf die Expertise von Akustikern zurück, wenn es um die Bestimmung der akustischen Qualität eines Raumes und somit um die Argumente für oder gegen einen Einrichtungs­entwurf vor den Kunden geht.

Mit der jüngsten Version des pCon.planner PRO steht ein neues Transferformat zur Verfügung, welches den effizienten Austausch von Planungsdaten zwischen dem pCon-Raumplaner und CadnaR (Raumakustik- Simulationssoftware) und somit zwischen Bürofachplaner und Akustikern ermöglicht. Der Büroplaner erstellt hierfür wie gewohnt seinen Einrichtungsentwurf mit dem pCon.planner, übermittelt die fertige Planung an den Akustiker und erhält von diesem einen fundierten Bericht (Beispiel Leistungspaket unseres Partners Schall & Raum) sowie detaillierte Ergebnisse zur Raumakustik als sogenannte Voxelgitter-Datei (CNIVG) zurück. Mit dem Import dieser in die ursprüngliche Planung (pCon.planner) können die akustischen Kenngrößen in Form einer interaktiven Kartendarstellung visualisiert und verarbeitet werden. Die raumakustischen Berechnungsergebnisse stehen sowohl im Planungs- als auch im Layoutbereich  des pCon-Raumplaners zur Verfügung.

Dieses Video zeigt die Visualisierung der in CadnaR berechneten akustischen Kenngrößen im pCon.planner PRO, inklusive Zeichnungs­generierung. Ein anschauliches Argument für die Verkaufsberatung.

Kompetenzen bündeln, Synergien schaffen. Mit der Schnittstelle zwischen pCon.planner und CadnaR gehen die Arbeit des Einrichtungsplaners und des Akustik-Experten Hand in Hand. Das Rückspielen von Akustik-Know-how in den Vertrieb – und damit die für den Kunden leichter verständliche Visualisierung des klangtechnischen Raumprofiles – kann unterstützend in die Verkaufsberatung mit einbezogen werden. Büromöbeleinrichtung ist mehr als eine rein visuelle Entscheidung. Dort, wo Menschen zusammentreffen, muss es um gesamtheitliche Lösungen gehen, die auch der konkreten „Problemstellung“ Raumakustik gerecht werden. Akustisch gut beraten, erfolgreicher im Vertrieb.

P.S.: Die jüngste Version des pCon.planners hat natürlich auch weitere neue Features im Gepäck. Schauen Sie rein.

Nach oben

Ihre OFML-Daten für die Planungs-Profis von morgen

Angehende Innenarchitekten und Objekteinrichter wollen planen – und das am liebsten mit Ihren Herstellerdaten!

EasternGraphics stellt den pCon.planner PRO seit geraumer Zeit kostenfrei für die Ausbildung von Fachplanern zur Verfügung und möchte zum Wintersemester 2017/2018 erstmalig auch OFML-Daten zugänglich machen. Sind Sie dabei? Dann sprechen Sie am besten gleich mit Ihrem pCon-Ansprechpartner oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Wir leiten Ihre Anfrage gerne an den richtigen Vertriebspartner weiter.

So gehts danach weiter: Sie erhalten eine Anfrage zur Datenfreigabe über pCon.update. Achten Sie auf eine Mitteilung von EasternGraphics (Education). Selbstverständlich können Sie entscheiden, welchen Datenstand Sie für die Nutzung zu Ausbildungszwecken freigeben.

OFML-Daten für zukünftige Profis

Mit Ihrer Zustimmung stehen Ihre OFML-Artikel künftigen Fachplanern vollumfänglich zum Verplanen im pCon.planner PRO zur Verfügung. Die Vorteile für Sie? Die Profis von morgen lernen schon heute das Handwerkszeug der Branche und – nicht zu verachten – Ihre Produkte kennen! Damit leisten Sie einen wertvollen Beitrag zur Ausbildung des Planungsnachwuchs‘.

Die Fakten auf einen Blick

  • Ihre Daten bei den Profis von morgen
  • Keine Zusatzkosten
  • Kontrollierte Datenfreigabe über pCon.update
Worauf warten Sie noch? Ihr Produktportfolio in den Händen professioneller Einrichter von morgen – sichern Sie Ihren Möbeln einen Platz in der Zukunft!
Nach oben
 
 
© EasternGraphics GmbH | Impressum | Nutzungsbedingungen