PEC verbindet Innendienst und Außendienst

Ausgangspunkt Lösung. Dort, wo es um die Vermittlung von komplexem Produktwissen geht, ist das richtige Maß an Detailtreue und Fokussierung gefragt. Der Kunde erwartet die eindrucksvolle Prä­sentation der auf ihn zugeschnittenen Lösung. Und das Gelingen hierfür beginnt mit der Vorbereitung. Denn wer während seiner Präsentation auf ausgefeilte Planungslösungen statt auf Einzelartikel zurückgreifen kann, kommt schneller an das Ziel der Kundenlösung.

PEC verbindet Innendienst und Außendienst PEC pCon.planner pCon.box

Aus der Planung in das Kundengespräch. Dank eines neuen Austauschformates (PEC) können sogenannte Typicals aus dem pCon.planner an die pCon.box – und somit direkt an den Point of Sale – übertragen und weiterverarbeitet werden. Das bietet dem Innendienst die Möglichkeit, individuelle und detailreiche Planungslösungen in Vorbereitung auf einen Kundentermin zu konfigurieren, welche der Außendienst dann mit seinem Tablet präsentieren und bei Bedarf den spezifischen Kundenwünschen anpassen kann. Hierfür können die im Raumplaner erstellten Settings in einer beliebigen Cloud gespeichert und über die Importfunktion der pCon.box in ein Projekt geladen oder als neues Projekt geöffnet werden – natürlich in der eben durch den Planer erstellten Konfiguration.

Dieses Video zeigt, wie eine Planungslösung aus dem Raumplaner in die pCon.box und somit an den Point of Sale kommt – präsentationsreif dank der Übernahme sämtlicher Planungsdetails. Vielen Dank an ASSMANN BÜROMÖBEL für die Inspiration.

PEC – Archivformat mit inneren Werten und Außenwirkung. Der Austausch ganzer Planungs­lösungen verbindet Innen- und Außendienst stärker miteinander. Es profitieren aber natürlich auch jene Außendienstmitarbeiter, die selbst mit dem pCon.planner planen, im Kundengespräch aber lieber auf mobile Technologien setzen.

Der pCon Exchange Container (dafür steht PEC) bringt jedoch nicht nur Mehrwerte für die Face-to-Face-Kommunikation mit dem Kunden, sondern auch für den Prozess der Auftragsabwicklung. Dieses Archiv­format unterstützt sowohl grafische als auch kaufmännische Daten – im Übrigen auch manuelle Artikel – und zeichnet sich als Bindeglied aller pCon-Applikationen, online wie offline. So ist die Nutzung erstellter Planungslösungen nicht auf die pCon.box beschränkt, sondern ebenso für die Weiterverarbeitung im pCon.basket und den Raumplaner selbst möglich – und das als Import sowie als OFML-Katalog.

PEC verbindet Innendienst und Außendienst PEC pCon.planner pCon.box

Im pCon.planner erstellte PECs können in allen pCon-Anwendungen weiterverarbeitet werden. So greift der pCon.basket beispielsweise auf die im Archivformat enthaltene OBX-Datei zurück und zeigt sämtliche verfügbare kaufmännischen Daten automatisch in der Artikelliste an.

Weitere technische Informationen zum PEC haben wir hier für Sie zusammengetragen. Bei Fragen zum Austauschformat und dessen Anwendung in den einzelnen pCon-Anwendungen zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns.

Dieser Beitrag wurde unter Datenverteilung, Präsentieren abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>