Stark am Point of Sale oder: Wie kommen Emotionen in die Argumente?

Emotionen verkaufen sich besser. Moderne Verkaufsgespräche, innovative Technologien, neues Consulting? Wer am Point of Sale erfolgreich agieren möchte, der muss vor allem eins: mit eingehenden Präsentationen im Gedächtnis bleiben. Doch was genau zeichnet eine „eingehende“ Präsentation aus? Wie wird aus einem Produkt die Lösung für den Kunden? Die Antwort darauf klingt einfacher als es ist: die richtige Mischung aus Kompetenz, Vertrauen und Emotionalität macht’s.Stark am Point of Sale oder: Wie kommen Emotionen in die Argumente? Vertrieb pCon.box Emotionale Höhepunkte brauchen rationale Argumente. Im Face-to-Face-Business zählt der direkte Draht zum Kunden. Wer diesem ein möglichst positives Gefühl bei der Produktpräsentation und Beratung vermittelt, ist einem erfolgreichen Verkaufsabschluss ein gutes Stück näher, denn Emotionen beeinflussen unsere Entscheidungen – und das gilt natürlich auch für Kaufentscheidungen.

Der ideale Gesprächspartner des Kunden ist ein authentischer Vertriebsmitarbeiter, der sich Zeit nimmt, zuhört, vor allem aber Bescheid weiß. Einer, der aus einem Produkt, was gefällt, eine Lösung zaubert, die man liebt. Jemand, der sämtliche Informationen zu den Artikeln parat hat, der diese „Liebe“ ohne große Umwege beziffern und einen Preis nennen kann, schlichtweg ein kompetenter Berater.
Stark am Point of Sale oder: Wie kommen Emotionen in die Argumente? Vertrieb pCon.box

Vom Produkt zur Lösung durch gelungene Kommunikation. Es gibt keinen Grund, einen starken Standard wie OFML nicht auch dort zu nutzen, wo der Vertrieb stattfindet: am Point of Sale.

OFML am Point of Sale. Zugegeben, den gewissen Charme muss er schon selbst mitbringen, aber in Sachen Information rund um das Produktportfolio und emotionaler Highlights ist dem Vertriebsmitarbeiter mit der pCon.box ein starkes Instrument für die Beratung im Face-to-Face-Business in die Hand gelegt. Das Smartphone oder Tablet parat, kann er schnell Produkte für den Kunden auswählen, Einrichtungslösungen entwerfen und selbst die erklärungsbedürftigsten Produkte anschaulich präsentieren. Mit gewohnten Smartphone-Interaktionen (einfaches Wischen, Tappen..) kann spielerisch um das 3D-Modell herum navigiert und auf Produktdetails gezoomt werden. Ganz unvermittelt kann der Consultant dabei auf den Kunden eingehen, Lösungen anpassen und Alternativen vorschlagen – dem Kunden quasi unentwegt das Gefühl vermitteln, dass man gemeinsam an einer Lösung für ihn arbeitet. Das schafft Vertrauen.

Versuchen Sie es doch selbst einmal! Die pCon.box ist kostenfrei und als App sowie als Webversion verfügbar.

pCon.box im App Store ladenpCon.box bei Google PlaypCon.box für Windows

Die pCon.box bringt OFML an den Point of Sale. Mit dem starken Standard zur Hand, überzeugt der Handel inhaltlich und strahlt ganz nebenbei Medienkompetenz aus – zwei feste Tritte auf dem Weg zur Auftragsgewinnung.

Und das Beste: im Oktober kommt die neue Version! Abonnieren Sie den RSS-Feed für diesen Blog und verpassen Sie keine Information.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Präsentieren, Vertrieb abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>